Rennecy! Die fantastische Geschichte einer internationalen Freundschaft geht weiter

11-12-2018 17-45-23

6 .Internationaler deutsch-französischer Jugendaustausch Mennecy-Renningen

26.10.2018 – 30.10.2018

11-12-2018 17-45-50

 

Am Freitag den 26. Oktober 2018 war es wieder so weit. Beate und Elly begleiteten 18 Jugendliche Basketballer/innen zwischen 11 und 15 Jahren  zu unseren Basketball Freunden nach Mennecy.

Im Zug wurde dann per Whatsapp kommuniziert, da wir in mehreren Kleingrupuppen aufgeteilt waren. Ein Spieler postete uns auf diesem Weg dann die wichtigsten deutsch-französischen Vokabeln und Sätze zum überleben bei unserem  geplanten Aufenthalt in den Gastfamilien.

Der TGV kam mit nur 15 Minuten Verspätung an der Gare de l’Est an. Die Franzosen, welche uns dann mit Autos nach Rennecy kutschierten, waren wie immer pünktlich und erwarteten uns schon auf dem Steg. In knapp 45 Minuten waren wir dann auch schon leicht ermüdet an der Sporthalle «Le Rideau»  in Mennecy angekommen. Wir wurden herzlichst begrüsst und ohne Ausnahme in Gastfamilien aufgenommen. Unser jüngstes Kücken war auch das Tapferste, keine Äußerung von Ängsten, bei der französischen Gastfamilie alleine zu bleiben!

 

Es haben dann doch noch Alle, trotz mancher Bedenken bei dem einen oder anderen bzgl. der Sprachbarriere und/oder der unbekannten Umgebung, die Nacht gut überstanden.

Am nächsten morgen traf sich dann die gesammelte Truppe um 9.30 in der Sporthalle, um sich mit den 24 Jugendlichen Franzosen und den französischen Trainern bekannt zu machen. Nach kürzester Zeit war in der Halle nur noch ein organisiertes wildes durcheinander zwischen den zwei Nationen zu sehen. Das Training wurde dann über 3 volle Tage zweisprachig geführt, mit gemischten deutsch-französischen Teams.

Am Abend hiess es zurück in die inzwischen «nette» Gastfamilie, einige haben sich sogar zusammen geschlossen und laut Rückmeldungen einen unvergesslichen Abend in Paris u.a. am Trocadéro mit Blick auf den Eiffel Turm verbracht.

Der Höhepunkt der traditionnellen Abschiedsparty am Montag Abend war dann zu dem köstlichen Büffet mit verschiedenen französischen Pasteten, Quiches, Kuchen, Nachtisch, …. welches durch die Eltern vorbereitet wurde,  die Übergabe eines Pokales an jeden Teilnehmer durch den Bürgermeister von Mennecy.

Ein Auge lachte, ein Auge weinte, als es dann am Dienstag nach einem kleinen Umtrunk und einem letzten Abschied zurück zum «train à grande vitesse» ging.

Ein Stück Erwachsener, voller neuer Erfahrungen und schönen Erinnerungen sind wir kurz vor 20 Uhr gesund und (mehr oder weniger) munter in die Arme unserer Familien gefallen.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer für diese wunderbaren Momente und auch ein herzliches Dankeschön an unsere Stadt Renningen für diese tolle Partnerschaft.

 

 

 

OL Frauen: Niederlage in Derendingen

Wieder einmal mussten wir verletzungsgeschwächt zum Spiel antreten, dieses mal in Derendingen.

 

Im ersten Viertel fanden wir sehr gut ins Spiel, durch schnelles Spiel nach vorne und einfache Korbleger konnten wir mit 0:7 voranziehen. Derendingen hatte in den ersten 10 Minuten keine hohe trefferquote und schaffte es nicht über ihre Center spieler ins spiel zu finden. Dies nutzten wir aus und lagen am ende des Viertels 7:18 vorne.

 

Das schnelle Spiel konnten wir im zweiten Viertel nicht mehr genauso umsetzen und vernachlässigten dadurch auch den Zug zum Korb. Derendingen spielte mehr über ihre Center und die Trefferquote stieg bei ihnen auch. Da wir  früh Mannschaftsfouls hatten, gelang Derendingen auch über die Freiwurflinie der Weg zurück ins Spiel und nun Stand es zur Halbzeit nur noch 28:31 für uns.

 

Von beiden Teams gab es im dritten Viertel nicht viele Punkte, wir konnten durch einige Freiwürfe das Spiel doch noch knapp gestalten und durch den Buzzer Beater von Anna Sroka gingen wir mit 40:43 ins letzte Viertel.

 

Im Schlussviertel konntem wir in den ersten 5 min keine punkte erziehlen und durch schlechtes Verhalten in der Defense rannten wir einem Rückstand hinterher den wir auch durch eine Mannpresse nicht wieder aufholen konnten ind verloren nun am Ende leider doch mit 62:50.

Coins to beat cancer – Endspurt

Auch der TSV Malmsheim hat sich zum Endspurt für die for weaks of coins gerüstet und sein stärkstes Zugpferd mit der Sammelbüchsel auf die Jagd geschickt. VIELEN DANK für deinen Einsatz, liebe Marthe (U8)!

Am Samstag geht es dann zum großen Event nach Stuttgart in die Scharrena: zum Lokalderby zwischen den Kirchheim Knights und den MLP Academics Heidelberg, gleichzeitig große Abschlussveranstaltung der 4 Week of Coins!

 

Oberliga Frauen: Knappe Niederlage gegen BBU 01 Ulm

Am vergangen Sonntag ging es für die Damen des TSV Malmsheim nach Ulm.

Die Mannschaft musste ohne ihre Trainerin Annett Hermann antreten. Co-Trainer Stefan Weißer ist in ihre Fußstapfen getreten, um uns coachen.

Leider war auch der Kader geschwächt, da drei Stammspielerinnen aufgrund Verletzungen und Krankheit aussetzen mussten.

Schon die ersten sieben Minuten waren ein Kopf an Kopf Rennen, bei dem für die Gegner zwei Dreier heraussprangen. Dennoch brachte uns das nicht aus dem Konzept, konnten ebenfalls mit einem Dreier und durch ein verbessertes Zusammenspiel punkten. Somit gewannen wir das erste Viertel 14:19. Das zweite Viertel begann mit einem 8:0 Lauf für den BBU 01 Ulm. Auch hier bekamen wir die Kurve und holten uns durch Freiwürfe erneut die Führung. Kurz vor der Halbzeit konterten wir ebenfalls mit einem 0:10 Lauf und gingen mit einem 29:37- Stand in die Pause.

Erneut machte uns das dritte Viertel Probleme. Ulm erkannte die Lücken und es gelang Ihnen, einfache Punkte zu erzielen. Es entstanden Fouls, welche die Gegner in Punkte verwandelten. Diese gewannen das Viertel mit 18:9 und demzufolge ein Ergebnis von 47:46. Im letzten Viertel kämpften beide Teams um den Sieg. Anfangs gelang uns einen 5 Punkte Vorstand, welcher nach kurzer Zeit durch zwei Dreier der Gegner verschwunden war. Ab diesem Zeitpunkt wechselte die Führung ständig zwischen den Mannschaften. In den letzten zwei Minuten war das Glück nicht mehr auf unserer Seite und die Würfe wollten nicht mehr reingehen. Ulm behielt die Nerven und konnte durch einfache Aktionen das Spiel mit einem Endstand von 61:58 für sich entscheiden.

Trotz sehr guter Freiwurfquote (20 von 27 Treffer) und hervorragendem Zusammenspiel des Teams gelang es uns nicht, einen Sieg mit nach Hause zu nehmen.

 

Es spielten: Bonds, L. (2), Dzubba, J. (10), Kaine, T., Lebsanft, D. (2), Müller, M. (8), Rexer, J. (9), Schmidt, F. (11), Sroka, A. (2), Sroka, L. (9), Welting, L. (4)

 

Nächsten Sonntag, den 02.12.2018, steht das nächste Heimspiel (17 Uhr) gegen den Tabellenersten Weinstadt an.

20181125183831_IMG_2050

U12-Basketballer: Erfolgreiches Spiel in neuen Trikots – 63:44 gegen Steinenbronn

In nagelneuen Trikots fand am Sonntag für die neu formierte U12 des TSV Malmsheim die erste Partie in der Bezirksliga statt. Für diese hatte sich das U12-Team nach guten Leistungen etwas überraschend in der Vorrunde qualifiziert.
Von Beginn an wusste die U12 Mannschaft, die zu 2/3 noch aus U10-Spielern besteht, in der Verteidigung zu überzeugen und zwang die Steinenbronner zu vielen Ballverlusten und sicherte sich unter dem Korb zahlreiche Rebounds trotz körperlicher Unterlegenheit. Im Angriff tat sich anfangs besonders Max Mademann mit sehenswerten Distanzschüssen und schönen Korblegern hervor und wenn einmal ein Ball nicht gleich den Weg in den Korb fand hatte man mit Carla Aickelin unter dem Korb die Lufthoheit, setzte Sie sich doch gegen die großen Jungs aus Steinenbronn immer wieder durch.
Mit fortschreitender Spieldauer überzeugten dann auch die jungen Spieler aus der U10 mit starken Dribblings und schnellem Ballvortrag. Der Trainingsschwerpunkt „Dribbling“ und die angesetzten Zusatztrainings machten sich hier bezahlt.
Zur Halbzeit stand es bereits 36:27 für unsere Malmsheimer Mannschaft.
In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung konsequent weiter ausgebaut, so daß im letzten Viertel sogar komplett auf die Leistungsträger verzichtet werden konnte. Dies tat dem Spielverlauf aber keinen Abbruch im Gegenteil sogar das letzte Viertel konnte gewonnen werden.
So ist die U12 erfolgreich in der Bezirksliga angekommen und kann den nächsten Spielen entgegenfiebern.
Super Leistung Jungs und Mädels, trainiert weiter so fleissig!
Das nächste Spiel der U12 findet am 2.12. um 11 Uhr in der Stadionhalle Renningen gegen Kupferzell statt.
Ein großes Dankeschön gilt dem Förderverein für die neuen schicken Trikots!!!
Lust auf Basketball? Wir haben noch ein paar Trainingsplätze frei für ambitionierte Ballsportler in den Jahrgängen 2009-2007 (Bei Interesse bitte anmelden beim Trainer tobbe@aickelin.de)
Es freuten sich über den Sieg und die neuen Trikots:
Carla Aickelin (19), Emil Aickelin (2), Lynn Drews, Linus Herrmann, Max Mademann (25), Nick Österreicher, Felix Rabe (5), Finn Seemann (4), Marian Weist (6), Daniel Witzel (2)

WhatsApp Image 2018-11-25 at 21.30.55