Zweites Spiel – zweiter Sieg

Unter etwas ungünstigen Voraussetzungen, weil zwei Mädels kurzfristig wegen Krankheit absagen mussten, traten wir im ersten Heimspiel gegen Steinenbronn an. Zu Beginn konnten wir durch unsere Schnellangriffe den Gegner in die Schranken weisen. Es gab dabei auch einige sehenswerte Passkombinationen, wo ein freier Mitspieler unter dem Korb gefunden wurde. In der zweiten Halbzeit kamen die Steinenbronnerinnen besser mit dem schnellen Spiel zurecht und konnten uns immer besser dabei stören. Nach einer kurzen Durststrecke haben wir uns aber auch darauf eingestellt. Am Ende haben alle Mädchen gezeigt, dass sie sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff viel dazu gelernt haben. Ausschlaggebend für den Sieg war, dass wir die körperlichen Vorteile teilweise nutzen konnten und auch unbedingt gewinnen wollten. Wir sind stolz auf Euch und macht weiter so! Danke auch an die lautstarke Unterstützung!

Es spielten: Alicia, Chiara, Emma, Iliana, Lynn, Mariko, Marlene und Marthe

Erster Sieg für die U12 weiblich!

Im ersten Spiel dieser durch Corona geprägten Saison, in der vieles anders ist und wir auch lange nicht oder nur eingeschränkt trainieren konnten, durften wir in Gerlingen antreten. Gerlingen, die im letzten Jahr schon in der Landesliga antreten durften, mussten zehn Spielerinnen an die U14 abgeben, während bei uns nur drei Mädels nach oben mussten. Trotzdem war unser Kader relativ klein, weil vier Mädels keine Zeit hatten.

Am Anfang legten wir los, wie die Feuerwehr! Alle eingesetzten Spielerinnen waren wach und hochmotiviert. Nach zwei Vierteln lagen wir mit 2:13 vorne, zur Halbzeit stand es aber schon 22:35. Danach haben wir ein bisschen den Faden verloren und am Ende wurde es nochmal richtig spannend. Trotzdem stand es am Ende 51:54. Alle Spielerinnen haben heute gezeigt, dass wir die Coronazeit gut überstanden haben und in der Pause ohne Spiele viel dazu gelernt haben. Vor allem Alicia, die den Sprung in den Trainingskader des U14-Regioteams geschafft hat, hat gezeigt, dass sie aus dem zusätzlichen Training viel gelernt hat. Aber auch alle anderen haben entscheidend zum Erfolg beigetragen, sei es in der Verteidigung oder auch dadurch, dass sie den Mut bewiesen haben, auch mal auf den Korb zu werfen und nicht zuletzt die Mädels auf dem Feld lautstark zu unterstützen. Mädels, Ihr wart große Klasse und habt Euch den Sieg verdient!

Es spielten: Alicia, Emma, Lisa, Lynn, Mariko, Marlene, Marthe und Pia

Back on Court and back again…

Hello and welcome back Herren 2.

Nach einem Jahr Abwesenheit im Spielbetrieb und zuvor ein Jahr ohne Sieg, meldete sich die Herren 2 heute mit einer super Mannschaftsleistung zurück in den Spielbetrieb.

Herzlichen Glückwunsch an den Coach Patrick Sousa, dem es gelang nach Corona mit dieser Mannschaft zurückzukommen.

Herzlichen Glückwunsch auch an die Debütanten: Lukas Schmidt, Dursun Can, Nils Krawietz, Adrijus Speicys und Laurenz Zwick, allesamt jüngerer Jahrgang U18. Nachdem ihr euren anfänglichen Respekt vor einem Herrenspiel verloren habt, habt ihr allesamt einen super Job gemacht.

Noch besonders hervorzuheben gilt es Ben Diehl und Robin Wöhr, die in der entscheidende Spielphase einen kühlen Kopf bewahrt haben! Chapeau!

Für alle die nicht dabei sein konnten: Sieg gegen Feuerbach 3 mit 61:57

Die Basketballabteilung hat eine neue Abteilungsleitung

Bei der Abteilungsversammlung am 18.09.2020 haben die Mitglieder der Basketballabteilung des TSV Malmsheim ihre neue Vertretung gewählt.

Mit der Doppelspitze Regine Zimmermann / Marcel Dzubba werden wir in die neue Saison starten, unterstützt durch die beiden Stellvertreter Sibylle Hermann und Marion Dzubba.

Regine Zimmermann / Marcel Dzubba

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an Jan Grossmann, der bis zu seinem Umzug nach Berlin die Geschicke unserer Abteilung geleitet hat.

Die Basketballabteilung trauert

Die Basketballabteilung des TSV Malmsheim trauert um Ihren ehemaligen Oberliga Damen Trainer Markus „Ede“ Rüttler. Mit großer Bestürzung mussten wir erfahren, dass Ede Rüttler am Dienstag verstorben ist. Wir wünschen seiner Familie viel Kraft für die kommende Zeit und werden unseren Ede so in Erinnerung behalten, wie wir ihn geliebt und gefürchtet habe.

R.I.P. EDE!