OL Damen verlieren in Weinstadt

Oberliga Württemberg, 25.03.2018
TSV Malmsheim 40: 62 SG Weinstadt
Kein Erfolg beim Tabellenersten.
Nach dem verlorenem „Derby“ gegen Gerlingen am Wochenende zuvor musste unbedingt ein Sieg
her, der die TSV Damen vor dem Abstiegskampf bewahrt hätte. Doch der starke SG Weinstadt
machte den Damen einen Strich durch die Rechnung.
Trotz starkem ersten Viertel, indem die Damen in den ersten Minuten einen 8:0 Vorsprung
entwickelten, holte sich der SG Weinstadt das Spiel und die Führung zurück. Durch die Umstellung
der Defense auf Seiten des SG Weinstadt, von einer Zonen-Verteidigung auf eine sinkende Mann-
Verteidigung, kamen die Damen ins Straucheln. Vor allem wurden die sonst so erfolgreichen
Center-Spielerinnen stark aus der Zone gedrängt oder von mindestens zwei Spielerinnen zu
gemacht. Hier hätte mit Sicherheit die Spielerfahrung von Christina Holler geholfen, die aufgrund
einer Verletzung leider eine Zeit lang pausieren muss.
Trotz langsamen Straucheln wurde die Halbzeit mit einem Ergebnis von 25:20 für den SG
Weinstadt beendet.
Somit wäre noch alles möglich gewesen.
Doch die Damen verloren ihren Biss. Hinzu kamen missglückte Würfe von den Damen und
abgefangene Pässe, die vom Gegner schnell und sauber durch Fast Brakes verwertet wurden. Somit
gewann der SG Weinstadt mit 62:40 und bestätigte die Tabellenführung.
Somit werden die Damen den Abstiegskampf im April antreten und hoffentlich den Verbleib in der
Oberliga erkämpfen. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben, sodass die Damen durch
ihre treuen Fans unterstützt werden können.

 

Advertisements

Damen 1: Sieg im Abstiegskampf!

Wichtiger Sieg der Damen 1 gegen Derendingen

Nach der glanzlosen Niederlage der letzten Woche war bei den Damen 1 Wiedergutmachung angesagt. Von Beginn an waren die Damen gut drauf und gingen 6:0 in Führung. Doch dann war Derendingen auch im Spiel und zog teilweise bis zu 11 Punkte davon. Doch Malmsheim hatte nichts zu verlieren und verteidigte gut. Derendingen lebte nur von 2 Spielerinnen. Diese konnten zwar nicht aus dem Spiel genommen werden, aber immer wieder am erfolgreichen Abschluss gehindert werden. Ein schöner Wurf von der Mittellinie fand dann am Ende des dritten Viertels seinen Weg in den Korb und der Rückstand betrug nur noch drei Punkte. Malmsheim gab dann nochmal richtig Gas und konnte das Spiel in den entscheidenden Minuten drehen und behielt die Nerven um am Ende mit 62:58 einen Sieg einzufahren und die wichtigen Punkte im Abstiegskampf mitnehmen. Vor allem weil der Tabellennachbar aus der Gerlingen verloren hatte war dieser Sieg umso wichtiger.

Damen 1 56:29 gegen Tabellenletzten verloren – Totalausfall

Woran diese katastrophale Leistung gegen den Tabellenletzten ESV RW Stuttgart lag ist schwer zu sagen. Natürlich fehlten uns zur Vollbesetzung 3 Centerspielerinnen, aber das konnte in anderen Spielen schon kompensiert werden. Auch die erwartete Agressivität der Gegner war im Rahmen. Es schien als fehle jeder Einzelnen plötzlich die Courage, den Ball Richtung Korb zu tragen. Bis zum letzten Drittel lagen wir mit „nur“ 12 Punkten hinten, das hätte durchaus noch gedreht werden können, aber zuletzt lief dann nicht mal mehr die Verteidigung.
Wenn man im ganzen Spiel nur 29 Punkte macht, kann man nicht gewinnen.
Damit haben wir uns enorm unter Zugzwang gebracht, denn um nicht Relegation spielen zu müssen müssen wir nun alle 3 verbleibenden Spiele gewinnen.
Also, los gehts am kommenden Sonntag 17 Uhr bei uns in der Stadionhalle gegen Derendingen.

Damen 1 mit Heimsieg!

Letzten Sonntag musste unsere Mannschaft gegen den Drittplatzierten
Tg Nürtingen antreten. Von Anfang an war klar, dass es ein hartes Spiel wird. Zu Beginn war es nicht nur ein knapper, sondern auch ein emotionaler Kampf mit vielen unnötigen Kommentaren. Im zweiten Viertel wurde unsere Defense schwächer, weshalb wir drei 3er einstecken mussten und somit der Abstand mit 23:30 größer wurde. Auch nach der Halbzeit holten wir nur ein wenig auf, zwischenzeitlich mit drei Punkten Abstand, bis es schließlich 33:38 nach dem 3. Viertel stand. Grund dafür war eine konstant schlechte Freiwurfquote, insgesamt 13 Nichtgetroffene bei dem engeren Spielstand.
Im letzten Viertel haben wir uns nochmal zusammengerissen: wir spielten wieder besser zusammen und haben die wichtigen Punkte unter dem Korb getroffen. Durch eine ebenfalls bessere (umgestellte) Defense hatten die Gegnerinnen kein Mittel mehr, von außen zu treffen und auch die Freiwürfe gingen bei Nürtingen nicht mehr rein.
Schnell war unsere Aufholjagd erzielt: in den letzten drei Minuten kam es zum Gleichstand (41:41). Nach einem Dreier auf unserer Seite und dadurch nochmal eine Motivation für uns, gaben wir den Vorsprung bis zum Schluss nicht mehr her. Am Ende haben wir mit einem Spielstand von 53:49 gewonnen.

Spieler (Punkte/Dreier/Foul)

Aickelin(2/0/0); Anderson (9/0/1); Bonds (2/0/0); Holler (12/0/3); Kaine (0/0/1); Kolbe (0/0/0); Müller (2/0/0); Nack (6/0/3); Rexer(11/0/2); Sabri(0/0/5); Sroka,A. (9/1/2); Sroka, L(0/0/2)