U14 bei der Sportlerehrung

Zu ungewohnter Stunde traf man sich am 16.11.2017 noch einmal in der alten Formation der U14m der Saison 2016/17 in der Stegwiesenhalle zur Sportlerehrung der Stadt Renningen.

Geehrt wurden alle die U14 Spieler, die in der letzten Saison die Staffel in der Bezirksliga gewonnen haben und sich am Ende gegen die anderen Staffelsieger beim Final als Meister beweisen konnten.

Über die Bronzemedaille der Stadt Renningen freuen durften sich: Nils Krawietz, Nele Hagenlocher, Janina Dzubba, Clara Gausepohl, Sarah Leiser, Toni Zimmermann, Joseph Baumann, Robin Wöhr, Sinan Erdan, Efe Uzuner, Noah Rabe, Dursun Can, Eren Erol, Derek Hummel, Lukas Schmidt und Emil Zimmermann.

18403489_1461076720597387_3650198459088954268_n

Gleichzeitig gab es natürlich auch noch das Wiedersehen mit den alten Teamkollegen zu feiern, die nun leider andere Wege gegangen sind bzw. gehen mussten. Toni, Joseph und Robin musste zur U16m wechseln, Sarah und Nele zur U16w, Clara und Janina wechselten als Stammspieler zum Regioteam Stuttgart, wo sie auch die letzten Jahre mit einer Sonderlizenz zum Einsatz gekommen waren.

Außerdem wurden Clara und Janina noch stellvertretend für die U15w des Regioteam Stuttgart der Saison 2016/17 mit der Silbermedaille geehrt für ihren Meistertitel in Württemberg sowie für den 2. Platz bei den Baden-Württembergischen und 3. Platz bei den Südwestdeutschen Meisterschaften.

Das Bildmaterial lässt leider zu wünschen übrig, da der Fotografin auf Grund eines technischen Defekts nur die Handykamera zur Verfügung stand (das mit der Autofokustaste üben wir dann nochmal….;-))

Die Urkunden von Janina hier stellvertretend für alle Urkunden des Teams (leider standen nicht alle zum Abfotografieren zur Verfügung)

Advertisements

U12 am Limit

Die TSV-Youngsters rocken den Extrem-Run!
Spielfrei hieß es am vergangenen Wochenende für die U12. Wer dachte, die Jungs und Mädels würden deshalb die Füße hochlegen, sah sich jedoch getäuscht. Statt auf Körbejagd, machte sich der TSV-Nachwuchs auf, sich neuen sportlichen Herausforderungen zu stellen. Beim ExtremeRun in Magstadt trat ein Großteil der Mannschaft an, bei dem es galt eine 1,9 km lange Laufstrecke zu bewältigen. Als wäre nicht allein schon die ungewohnte Distanz sowie das schwierige mit zahlreichen Anstiegen versehen Terrain allein herausfordern genug, galt es dabei auch noch zahlreiche Hindernisse zu bewältigen. Neben Kraft und Ausdauer waren also auch Mut und Geschicklichkeit gefragt, mußten die Youngsters doch über gewaltige Feuerwände springen, durch Schlammgruben robben, sich steile Wasserrutschen hinunterstürzen oder durch eiskalte Bachläufe rennen. Und die Mannschaft zeigte wie schon in den bisherigen Saisonspielen ihr großes Kämpferherz.
Überragend unsere Mädels. Carla Aickelin gewann nicht nur die U12 Konkurrenz sondern sicherte sich gleich den Gesamtsieg bei den Mädels bis zur U16. Nicht minder spektakulär der Auftritt von Maya Drews. Obwohl Sie in einer Matschgrube Ihren linken Schuh verlor, lief Sie völlig unbeeindruckt einfach weiter, überwand die Schmerzen, die ein Lauf ohne Schuh auf Steinen, Wurzeln und Asphalt ihr bereiteten, und sicherte sich mit einem starken Finish den 2. Platz bei den U12 (Gesamt 4.). Auch die Jungs zeigten vollen Einsatz. Emil Aickelin konnte in der U10 Konkurrenz mit dem 3. Platz noch einen Podestplatz erklimmen, Jakob Sögut als 10. und Finn Seemann als 12. zeigten ebenfalls eine tolle Leistung. In der stark besetzten U12 konnte sich Till Schätzler über einen hervorragenden 7. Platz freuen. Emil Zimmermann, Marvin Wolf, Max Mademann, Benjamin Schlegel und Axel Baumann, die alle zum ersten Mal und ohne spezielles Ausdauertraining bei solch einem langen Lauf antraten, vervollständigten das tolle Mannschaftsbild, sie unterstützen sich gegenseitig an den schweren Hindernissen, kosteten die Schlammgruben voll aus schafften es schließlich als Schlammkönige nahezu geschlossen über die Ziellinie. Trotz nassen und schlammdurchtränkten Klamotten sah man im Ziel zwar völlig ausgepumpte, vor Kälte zitternde Kinder, aber alle mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Alle haben sie Wind, Wetter und der kräftezehrenden Strecke getrotzt und können sich jetzt stolz ExtremRun-Finisher nennen. Auf ein Neues im nächsten Jahr und vielen Dank auch an die zahlreich erschienen Eltern für die tolle Unterstützung.
Aber nicht nur die Youngsters zeigten vollen Einsatz, auch ein TSV-Damenteam war am Start. Chrissi Holler, Lisa Drews, Carmen Wolf, Sonja Seidel, Senol Sögüt und Nadine Aickelin hatten auf der 10km langen Strecke ebenso Ihren Spaß.

Sieg der OLD in Heidenheim

Bericht Damen 1

SB Heidenheim – TSV Malmsheim 1   55:58

Erster Sieg in der neuen Saison

Am Samstag reisten wir nach Heidenheim, um beim Aufsteiger Heidenheim unser erstes Auswärtsspiel zu bestreiten. Nach 5 Minuten führten wir 0:5. Ab Minute 7 erwachte auch Heidenheim, und ab da war es ein offener Schlagabtausch, mit wechselnder Führung. Bis zur Halbzeit fanden wir leider überhaupt nicht zu unserem Spiel. Zahlreiche Fehlpässe und vergebene Wurfchanchen, machten uns das Leben umso schwerer. So lagen wir zur Halbzeit mit zwei Punkten hinten. Durch die Intensität hatten beide Mannschaften zunehmend mit Foulproblemen zu kämpfen. Mehrere Spieler drohte das rechtzeitige Aus mit fünf Fouls. Ein ums andere Mal wurde das Spiel wegen Freiwürfen unterbrochen. Das Quäntchen von 9% besserer Freiwurfquote war dann, neben der guten Defenseleistung in der zweiten Halbzeit,  doch mit spielentscheidend. Glücklich über den knappen Sieg, traten wir dann die lange Heimreise an. Nächsten Sonntag erwarten wir Villingen-Schwenningen um 15 Uhr in eigener Halle